Diverses

Behandelte Erkrankungen

Behandelte Erkrankungen

Behandelte Erkrankungen

Therapie von Depressionen, Ängsten, Panikattacken, Dissoziation, bipolarer Störung, soziale Phobie, Trauma, Schizophrenie, schizoaffektive Störung, Psychosen, Zwangsstörungen, Schlafstörungen. Ausserdem Psychotherapie von psychosomatischen Symptomen,  Zähneknirschen, psychosomatisch bedingten Schmerzen. Therapie von Suchterkrankungen (Alkohol, Drogen).

Kommendes Event

Behandelte Erkrankungen

Behandelte Erkrankungen

Vortrag in Paris bei der Konferenz 'Euro Mental Health 2020' über die Therapie von Verdrängungsmechanismen wie z.B. Verdrängung, und Widerstand. Diese behindern oft den Erfolg der Psychotherapie und sollten  eingesetzt werden, wenn die Therapie blockiert scheint oder der Patient sich immer wieder selber ausbremst oder die Realität nicht sehen möchte.

Neue Angebote

Behandelte Erkrankungen

Häufig gestellte Frage: Kann der Patient die Therapie selber bestimmen?

Neuerdings werden auch Abwehrmechanismen behandelt, z.B. eine Tendenz zur Verleugnung von Tatsachen, Widerstand oder Verdrängung, was einen im falschen Moment ausbremsen kann.


Therapie von psychosomatischen Symptomen, z.B. Zähneknirschen,  Zähneklappern, Bauchschmerzen, andere Schmerzen wie z.B. Migräne, Kopfweh, Übelkeit und Erbrechen, wenn der Hausarzt keine Ursache feststellen kann. 

Häufig gestellte Frage: Kann der Patient die Therapie selber bestimmen?

Häufig gestellte Frage: Kann der Patient die Therapie selber bestimmen?

Häufig gestellte Frage: Kann der Patient die Therapie selber bestimmen?

In der Regel ist es der Therapeut, der die Richtung der Behandlung bestimmt. 

Oft wollen Patienten z.B. eine Hypnose, auch wenn dies nicht unbedingt immer die erste Wahl für die Therapie ist, oder sie denken, dass 3 Stunden Therapie ausreichen werden. Der Patient kann die Richtung der Therapie mitbestimmen,.


Häufig gestellte Frage: Kosten der Therapie

Häufig gestellte Frage: Kann der Patient die Therapie selber bestimmen?

Häufig gestellte Frage: Kosten der Therapie

Die Therapie wird nach Tarmed abgerechnet und kostet je nach Taxpunkt in jedem Kanton verschieden viel. Die Krankenkasse übernimmt normalerweise 90% der Kosten, 10% zahlt der Patient. Dann muss noch der Selbstbehalt berücksichtigt werden, die Krankenkasse zahlt erst, wenn dieser aufgebraucht ist. 

Medikamente

Häufig gestellte Frage: Kann der Patient die Therapie selber bestimmen?

Häufig gestellte Frage: Kosten der Therapie

Es werden die empfohlenen Medikamente verschrieben, andernfalls kann auf Wunsch des Patienten auch mit Phytotherapie gearbeitet werden, sofern dies für die Behandlung der Symptome ausreicht, oder mit einer Kombination von Medikamenten und Phytotherapie. Durch eine erfolgreiche Psychotherapie kann die Dosierung von Medikamenten allmählich reduziert werden.

Was nicht angeboten wird

Was nicht angeboten wird

Was nicht angeboten wird

Es werden keine Konsilien erstellt und keine Gutachten, ebenfalls keine ZAFAS-Beurteilung der Arbeitsunfähigkeit.